Um Ihnen den besten Service zu bieten, verwendet Crowd Explorer Cookies. Durch Ihren Verbleib und die Nutzung der Seite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. (Datenschutz).
Crowdinvesting oder eigenkapitalbasiertes Crowdfunding
In: Über Crowdfunding
Definition

Crowdinvesting ist eine renditeorientierte Investitionsform, bei der viele Anleger gemeinsam über eine Internetplattform in ein Projekt investieren. Sie werden - abhängig vom Investitionsvertrag - entweder zu vollwertigen oder zu virtuellen Miteigentümern. Crowdinvestments sind daher keine Spenden oder Zuwendungen aus freien Stücken, sondern um Vermögensanlagen. (reguliert durch das VermAnlg)

Als Miteigentümer haben sie dann zum Anspruch auf:

  • Gewinnbeteiligung
  • Beteiligung an der Unternehmenswertsteigerung bei Verkauf des Unternehmens ("Exit-Beteiligung")

So haben Privatanleger erstmals die Möglichkeit ihr Vermögen in kleineren Beträge in Start-ups, kleine und mittlere Wachstums-Unternehmen (KMUs), oder Projektgesellschaften im Bereich erneuerbare Energien anzulegen. 

Im gleichen Moment  tragen Investoren bei dieser Crowdfunding-Form aber natürlich auch unternehmerisches Risiko. Diese  Vermögensanlagen können daher in Zeiten besonders niedriger Zinsen eine Möglichkeit für Anleger darstellen, attraktive Renditen zu erzielen, indem Investitionen mit höherem Risiko dem Gesamtportfolio beigemischt werden.

Je nach Plattform beginnen die Crowdinvestment-Möglichkeiten ab fünf Euro Investitionssumme, so dass auch kleinere Anlagevermögen zur Risikostreuung diversifiziert angelegt werden können.

Neben der reinen Finanzierung treten die Investoren auch in den direkten Austausch mit den jungen Unternehmen. Diese können sich hierdurch wertvolles Feedback holen und von Netzwerk-Effekten profitieren. 

Crowdinvesting gehörte in der Vergangenheit zu dem teilweise unregulierten, sogenannten Grauen Kapitalmarkt. Seit dem Jahre 2015 jedoch ist das Crowdinvesting in Deutschland durch das Kleinanlegerschutzgesetz reguliert.

Dies bedeutet:
* Transparenz
* Verbesserte Verbraucherschutzrechte
* Verbindliche Regularien für Plattformen und Anbieter
* Kontrolle durch die BaFin

Neben Investitionen in reines Eigenkapital existiert für diese Anlageklasse auch eine Mischform, das sog. "Eigenkapitalähnliche" Crowdfunding. (Umgesetzt idR. als „patriarische Nachrangdarlehen“.) Hierbei partizipieren Anleger am potentiellen Verlauf der Firma, erhalten aber auf eine festgelegte Laufzeit zudem feste Verzinsung des angelegten Kapitals.

Die folgenden Plattformen bieten diese Form der Geldanlage:

Seedmatch, Companisto, Seedrs, Aescuvest, Unternehmerich, Greenrocket, Econeers, Conda.

Mehr zum Thema: Crowdlending